Fernseh-Memory

Noch jemand, der gestern beim Betrachten des britischen Dreiteilers „Jack the Ripper ist nicht zu fassen“ alias „Whitechapel“ angesichts des knorrigen Detective Sergeant Miles ein vages Gefühl des Wiedererkennens hatte? Wer war das noch … Und plötzlich fuhr der Blitz der Erkenntnis durch die mürben Zellen: Der Miles-Darsteller Philip Davis, übrigens zugleich Regisseur von Profession, war 1979 Roger Daltreys sehr passend ausgewähltes Alter ego „Chalky“ in der Filmversion der Who-Rock-Oper „Quadrophenia“.

Hach! Welch ein Hochgefühl, wenn man der wachsenden Vergesslichkeit erfolgreich entgegentreten kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s