Kisch hat’s kommen sehen

"The Ghurkin" 2003 kurz vor der Fertigstellung. © Harald Keller

Unheimlich, dieser Egon Erwin Kisch. Zu Lebzeiten berichtete er über einen Besuch in der „Baltic Shipping Exchange“ und schrieb unter anderem: „Von dieser Seitengasse aus wird der Handelsverkehr zwischen den Erdteilen und auf den Meeren geregelt, und wenn das Börsengebäude eines Tages niederbrennen würde, so müßte der Schiffahrtsverkehr – von einem anderen Lokale aus reguliert werden.“

Im April 1992 wurde das von Kisch in seiner Reportage „Shipping Exchange“ so anschaulich beschriebene Gebäude von der IRA in die Luft gejagt. Die Börse zog vorübergehend unter das Dach von Lloyd’s. Heute steht auf dem früheren Grund der „Baltic Exchange“ an der 30 St Mary Axe eines der markantesten Wahrzeichen Londons: Norman Fosters „Gurke“, auch bekannt als Swiss-Re-Tower.

Der Eingangsbereich. © Harald Keller

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s