Notizen aus dem Fahrerlager 4

Ein herzliches Dankeschön den Grenzbeamten am Düsseldorfer Flughafen, denn sie haben dem Mann vom Fahrdienst den Lohn für eine zusätzliche Stunde Arbeitszeit geschenkt. So lange dauerte es, eine aus Damaskus anreisende Kulturmanagerin auf ihre guten Absichten hin zu überprüfen. Insbesondere war die Frage zu klären, ob sie ihr Notebook nach Deutschland einzuführen gedenke. Eine berechtigte Frage. Denn der deutsche Verbraucher lechzt ja förmlich nach syrischen Notebooks älterer Bauart. Dieses aber bekam er nicht. Das war für den Eigenbedarf bestimmt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s