Notizen aus dem Fahrerlager 5

Man lernt auf seine alten Tage noch bislang unbekannte Glücksgefühle kennen. So wenn man spät abends in einer Wohngegend mit dicht an dicht parkenden Autos eine kleine Lücke entdeckt und den ausladenden Neun-Sitzer-Bus zentimetergenau und unfallfrei hinein manövriert. Und wenn der Schlüssel abgezogen ist, ist einfach Feierabend. Herrlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s