Erledigte Fälle

Die „Berliner Zeitung“ informiert:

„Beinahe 20 Jahre ist es her, dass J. R. Ewing mit einem Glas Bourbon in der einen und einem Revolver in der anderen Hand durch das Haupthaus der Southfork Ranch torkelte und in seinen Gemächern verschwand. Kurz darauf fiel ein Schuss. Ob der herrlich fiese J. R. sich umgebracht hat oder nicht, wurde nie aufgeklärt.“

Wenn wir aber nun in Betracht ziehen bzw. dem Buch „Kultserien und ihre Stars“ entnehmen, dass 1996 der Fernsehfilm „J. R. kehrt zurück“ („Dallas: J. R. Returns“) nicht nur produziert, sondern auch ausgestrahlt wurde – in Deutschland im Oktober 1998 -, und dass darauf auch noch „Dallas – Kampf bis aufs Messer“ („Dallas: War of the Ewings“) folgte und in beiden Filmen Larry Hagman eben besagten J. R. mimte, könnte man glattweg von einer hundertprozentigen Aufklärungsrate sprechen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s