Mangels Deutschkenntnissen aus der Staatsbürgerschaft entlassen

Vor Alarmismus muss man sich hüten, aber Nachdenklichkeit scheint das Gebot der Stunde, wenn man diese Dinge liest, die ja keine Einzelerscheinung darstellen. Man denkt angesichts öffentlicher Äußerungen wie der unten eingerückten beispielsweise darüber nach, wo eigentlich der Tatbestand der Volksverhetzung anfängt. Als bestallter Journalist würde man der Frage vielleicht einmal intensiver nachgehen. Ist man aber nicht. Nur ein kleiner Hobbydokumentar aus dem Hartz-Vierland.

Aber so ernst die Sache auch ist – es reizt ja doch zum Lachen, dass die Deutschtümler und Kulturleitesel den Deutschgrundkurs, zu dem sie ausländische Mitbürger so gern abkommandieren würden, selbst am nötigsten haben. Ach, wenn man ihnen, allein um der Reinhaltung der deutschen Sprache willen, die Staatsbürgerschaft aberkennen und sie einfach so bei Nacht und Nebel abschieben dürfte. Nur – wohin? Ins Land der Sarrazinen? Im Sinne von „Deutschland schafft sich ab“? Da hülfe man doch gern.

Achtung, Zitat:

„Die Angst vor Terrorangriffen ist in Deutschland angekommen. ‚Al-Qaida soll Anschlag auf Reichstagsgebäude planen‘ meldete gestern Welt-Online. Zwei Attentäter seien bereits eingereist. Das ist das Problem: Attentäter mit deutschem Pass, vernünftigen Zukunftsperspektive, aber intelligent und diszipliniert. Man kann sie nicht ausweisen, da sie einen deutschen Pass haben. Zahlen wir jetzt den Preis für die konzeptionslose Einwanderungspolitik der letzten Jahre? Durch Zuwanderung die Einwohnerzahl halten, egal woher, egal mit welchem Hintergrund. Jetzt wollen diese Menschen in den Ländern, aus denen ihre Familien einst herkamen den Lebensstandart wie wir ihn hier haben.“ [sic!]

N. Fuhs in der Osnabrücker Sonntagszeitung, Nr. 47, 21. November 2010, S. 13

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mangels Deutschkenntnissen aus der Staatsbürgerschaft entlassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s