Mit Funk und Soul gegen den Kälteeinbruch

Symbolfoto. Copyright: Harald Keller.

Wer den unwiderstehlichen Groove von Funk und und die Herzenswärme des Soul mag, ist hier richtig – Downtown Funk im Herzen der Osnabrücker Altstadt mit tanzbaren Klassikern von Earth Wind & Fire, Aretha Franklin, Commodores, Curtis Mayfield, Sister Sledge, Chaka Khan, James Brown, auch mal ein bisschen rockiger mit Titeln der Chambers Brothers, von Rick James oder von Mother’s Finest, allerlei Raritäten und Spezialitäten. Vielleicht ein Ausflug zum Afro Beat oder Latin Funk, dazu jüngere Titel von Prince, Soul II Soul, Mary J. Blige, Candy Dulfer, Bruno Mars, Pharrell Williams und mehr. DER EINTRITT IST FREI.

„The Groove, the Baaad & The Funky“
Soul- und Funk-Tanzparty mit DJ Harald Keller („My Generation“)
Termin: 26. November 2016, ab 22:00 Uhr
Eintritt: frei
Ort: „Dirty + Dancing“, Hasestraße 63/64, 49074 Osnabrück

 

 

Sax and the City

In einer anderen Kammer dieser Blog-Hütte war bereits von der verdienten Funk-Formation Tower of Power die Rede. Die Herrschaften sind zwar beständig unterwegs, können aber nun mal nicht überall gastieren. Welch ein Glück für Freunde dieser musikalischen Spielart, dass es den WDR gibt, der regelmäßig die Leverkusener Jazztage und ähnliche Festivitäten aufzeichnet. Am Sonntag, 21.2., zeigt der Sender ab 0.45 Uhr die Auftritte von Tower of Power und Hollands Sax-Export Candy Dulfer, an der auch Prince schon seine Freude hatte („I want Candy …“).

Damit können wir im selben Streich gleich widerlegen, was vor einigen Monaten allen Ernstes in eine Zeitung hineingeschrieben wurde: dass es mit Ausnahme von „Tracks“ und Stefan Raabs Talentepräsentationen keine ernstzunehmenden Musiksendungen im deutschen Fernsehen mehr gebe. Auch da gilt wieder der gern wiederholte Rat: Manchmal hilft eine gute Programmzeitschrift …

Die Tageszeitungen allerdings, das muss man einräumen, vergeben ohne Not die Chance, sich als Führer durch den Programmdschungel unentbehrlich zu machen.