1. Holenkerl Cover kl

Eine schöne Überraschung: Meine Halloween-Novelle „Die Nacht mit dem Holenkerl“ (E-Book-Titel: „Halloween – Horrornacht mit dem Holenkerl“) ist von der Stadtbibliothek Osnabrück zum Buch des Monats gewählt worden. Hier der Originalwortlaut von der Facebook-Seite der Bibliothek:

Buch des Monats Oktober:

Harald Keller: Die Nacht mit dem Holenkerl

„…und eigentlich sind es ja zwei Nächte: In der ersten Nacht wollen zwei Studentinnen und zwei Studenten zu einer Halloween-Party ins Artland, bleiben aber auf dem Weg dorthin mit ihrem Auto in einem Acker stecken. Zwei der Insassen werden die Nacht nicht überleben, zwei nur stark angeschlagen und für’s Leben gezeichnet. Aber am nächsten Halloween wird der Holenkerl teuer dafür bezahlen.

Harald Kellers köstlicher Horror-Psycho-SciFi-Mythen-Thriller bietet auf nur gut 120 Seiten skurrile Einfälle, Action und überraschende Wendungen, wofür andere Krimiautoren Hunderte von Seiten inklusive viel Leerlauf brauchen. Man liest das in einem Rutsch weg. Die Osnabrücker Kriminalpolizei, die später im ‚Rendezvous mit dem Ropenkerl‘ breit auftreten wird, ist rudimentär auch schon da. Und wer sich im Sommer über die Lärmbelästigung am Neumarkt geärgert hat, kommt im Bonustrack ‚Für einen Moment der Stille‘ voll auf seine Kosten.“

Eine Empfehlung von Peter Wortmann, Lektorat für Regionalgeschichte

Signatur Dhl 00 Kel

Möbelstück mit polizeilicher Vorgeschichte

Mein Arbeitsplatz umfasst einen Computertisch, der einst im Büro der Überwachungsabteilung der Kripo Münster stand. Sehr praktisch gestaltet, aus Metall, stabil, aber auch entsprechend gewichtig. Beim Hochtragen zu zweit waren wir ziemlich außer Puste. Ob sich die Aura dieses seltenen Möbels womöglich auf meinen eben erschienenen Polizeikrimi „Rendezvous mit dem Ropenkerl“ (Bookshouse) ausgewirkt hat? Hm. Ausgewirkt haben sich auf jeden Fall die Auskünfte realer Polizeiermittler. Herzlichen Dank für diese informative Einblicke.