Dominik-Graf-Film #Zielfahnder im #Ersten: Der Folklore erlegen

Die Komplizenschaft von Drehbuchautor Rolf Basedow und Regisseur Dominik Graf reicht zurück bis zur ARD-Kultserie „Der Fahnder“ und hat seither viele preisgekrönte Produktionen hervorgebracht. Für die Degeto-WDR-Koproduktion „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ haben die beiden die bewährte Zusammenarbeit erneuert. Dabei sind ihnen nun aber gehörig die Pferde durchgegangen. Mehr dazu unter http://www.fr-online.de/tatort-spezial/-zivilfahnder—flucht-in-die-karpaten—ard-karl-may-festspiele-auf-der-schaeferalm,20719658,34949710,view,asFirstTeaser.html

Alte Tricks in neuem Umfeld

V.l.n.r.: Tilo Prückner, Katja Danowski, Wolfgang Winkler in "Rentnercops"

V.l.n.r.: Tilo Prückner, Katja Danowski, Wolfgang Winkler in „Rentnercops“. Foto: Kai Schulz/WDR

Das Kölner Kommissariat ist hoffnungslos unterbesetzt. Ein Kollege fiel vom Dach, der andere hat sich mit seiner neuen Liebe davongemacht. Dezernatsleiterin „Vicky“ Adam (Katja Danowski) steht plötzlich allein da. Sie beklagt sich beim Polizeipräsidenten, der die umwerfende Idee entwickelt, zwei Pensionäre in den Polizeidienst zurückzulotsen. Die wollen gar nicht, doch Anwärter Hui Ko (Aaron Le), dem langweiliger Innendienst droht, weiß sie zu überlisten.

Die vom WDR in Auftrag gegebene Vorabendserie „Rentercops“ ist unübersehbar an die britische Erfolgsproduktion „New Tricks“ angelehnt, hat aber ihren eigenen, nicht zuletzt durch den Schauplatz Köln mit regionalspezifischen Themen wie Karneval und Klüngel geprägten Touch.

Bitte weiterlesen unter http://www.tittelbach.tv/programm/serie/artikel-3597.html

Die bemerkenswerten Begabungen bretonischer Ballistiker und anderer Unfug

Die drei bislang erschienenen Kriminalromane um den bretonischen Kommissar Dupin sind Bestseller, verfasst hat sie der unter Pseudonym schreibende Autor Jean-Luc Bannalec. „Bretonisches Gold“, der dritte Stoff der Reihe, wurde wie die vorausgegangenen für Das Erste adaptiert.

Wieder einmal sitzt Dupin (Pasquale Aleardi) beim Essen in einem Hafenrestaurant und wird gestört, dieses Mal durch den Anruf seiner Freundin Lilou. Die Journalistin möchte ihn auf dunkle Machenschaften bei der Salzgewinnung aufmerksam machen. Sie verabreden sich an den Salzbecken, von denen nach Lilous Recherchen gesundheitliche Gefährdungen ausgehen. Dupin zögert, denn die Salinenlandschaft liegt nicht in seinem Amtsbereich, lässt aber dann doch sein Essen stehen und macht sich auf den Weg. Doch trifft er Lilou nicht an, stattdessen wird aus dem Dunkeln auf ihn geschossen. Eine Kugel zerfleischt seinen Arm.

Hier geht’s weiter: http://www.fr-online.de/tv-kritik/kommissar-dupin–bretonisches-gold-begabte-bretonische-ballistiker,1473344,30163962.html

Zweifelhafte Ehrung

Wenn Das Erste und namentlich der NDR, für den Henry Hübchen lange Zeit im „Polizeiruf 110“ vor der Kamera stand, den Schauspieler anlässlich seines 65. Geburtstages mit einer Wiederholung eines zweieinhalb Jahre alten TV-Films ehren – ist das dann nicht so ähnlich, als überreichte man dem Jubilar ein gebrauchtes Geschenk?